Kar­rie­re­coa­ching für Ihren Erfolg

Ich hel­fe Men­schen, die von Arbeits­lo­sig­keit bedroht oder arbeit­su­chend sind und sich bewer­ben wol­len.
Wenn Sie einen neu­en Job suchen, ist es unab­ding­bar, zu einem Vor­stel­lungs­ge­spräch ein­ge­la­den zu wer­den. Um eine Ein­la­dung dafür zu bekom­men brau­chen Sie eine über­zeu­gen­de Bewer­bung, die beim Arbeit­ge­ber einen emo­tio­na­len Ein­druck hinterlässt.

In die­sem Coa­ching ler­nen Sie, wie sie eine indi­vi­du­el­le und neu­gie­rig machen­de Bewer­bung schrei­ben, wie Sie einen Leit­fa­den für Ihre Prä­sen­ta­ti­on erar­bei­ten und wie Sie beim Vor­stel­lungs­ge­spräch ver­han­deln, um es in die von Ihnen gewünsch­te Rich­tung zu lenken.

Mit der Anwen­dung die­ses Kon­zep­tes über­las­sen Sie ihre Kar­rie­re nicht dem Zufall. Sie kön­nen bereits lan­ge vor der hei­ßen Pha­se der Bewer­bung die not­wen­di­gen Schrit­te unter­neh­men, um sich pro­fes­sio­nell vorzubereiten.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Was ist alles drin?

1. Fra­ge: Was kön­nen Sie eigent­lich?
Eine qua­li­fi­zier­te Kom­pe­tenz­ana­ly­se
Im Gespräch machen wir Ihr unbe­wuss­tes Wis­sen sicht­bar.
Wir ergrün­den Ihre Bega­bung und Talen­te.
Wir defi­nie­ren Ihre Posi­tio­nie­rung für die­se Stel­le.
Wir „über­set­zen“ Ihre Fach­ter­mi­ni in die ver­ständ­li­che Spra­che des Laien.

Nut­zen
Durch das Bewusst­ma­chen Ihrer Bega­bung, Ihres Wis­sens und Kön­nens sind Sie in der Lage, Ihre Bewer­bung wir­kungs­voll zu for­mu­lie­ren und Ihr Know how beim Ver­stel­lungs­ge­spräch sehr schnell abzu­ru­fen.
Ihre Posi­tio­nie­rung gibt Ihnen die Sicher­heit für die Dar­stel­lung Ihrer Kom­pe­tenz.
Durch die „Über­set­zung“ Ihrer Fach­spra­che in die eines Lai­en, kön­nen Sie sich auch vor die­sen kom­pe­tent und ver­ständ­lich präsentieren.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


2. Was glau­ben Sie, wie wir­ken Sie auf den ers­ten Blick?
Betrach­tung Ihrer per­sön­li­chen Stär­ken und Schwä­chen
Sehr vie­len Men­schen fällt es schwer, sich selbst als äußerst posi­tiv dar­zu­stel­len.
Wir fin­den Ihre per­sön­li­chen Stär­ken und Schwä­chen her­aus und bewer­ten sie für den Job.

Nut­zen
Die Benen­nung der per­sön­li­chen Stär­ken und Schwä­chen geben Ihnen die Mög­lich­keit, die Stär­ken im Zusam­men­hang mit dem Job her­aus­zu­stel­len und die Schwä­chen als neben­säch­lich bzw. als nicht vor­han­den erschei­nen zu lassen.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


3. Wie wol­len Sie den Arbeit­ge­ber neu­gie­rig machen?
For­mu­lie­ren einer über­zeu­gen­den Bewer­bung
Die Infor­ma­tio­nen der Kom­pe­tenz­ana­ly­se sowie der Stär­ken- und Schwä­chen-Ana­ly­se ver­wen­den wir zur For­mu­lie­rung der Bewer­bung. Dabei nut­zen wir Wor­te mit star­ker Bedeu­tung für die Dar­stel­lung Ihres Know how.
Es wer­den Ihre Kom­pe­ten­zen mit den wich­tigs­ten Daten und Fak­ten dar­ge­stellt.
Wir for­mu­lie­ren eine Mus­ter­be­wer­bung zur wei­te­ren Ver­wen­dung, die für ande­re Bewer­bun­gen wie­der­ver­wen­det wer­den kann.

Nut­zen
Durch die Anwen­dung von emo­tio­nal wir­kungs­vol­len Wor­ten strah­len sie bereits durch den Bewer­bungs­text Selbst­si­cher­heit aus.
Sie wir­ken sehr über­zeu­gend und machen den Arbeit­ge­ber neu­gie­rig auf sich.
Durch die­se Art der Bewer­bung zei­gen Sie Ihre hohe Moti­va­ti­on für den Job und erleich­tern dem Per­so­na­ler die Ent­schei­dung. Durch Ihre Sou­ve­rä­ni­tät geben Sie ihm die Sicher­heit, das Rich­ti­ge zu tun, näm­lich Sie ein­zu­la­den.
Mit die­sem Kon­zept bekom­men Sie eine Anlei­tung zum For­mu­lie­ren einer kur­zen und wir­kungs­vol­len Bewer­bung, mit der sie die Neu­gier des Arbeit­ge­bers wecken. 
Mit dem Kon­zept haben Sie einen Leit­fa­den, der den Inhalt in Absät­zen vor­gibt, den sie nur noch mit den Infor­ma­tio­nen aus der Kom­pe­tenz­ana­ly­se krea­tiv aus­fül­len müs­sen.
Das bedeu­tet für Sie, das müh­se­li­ge Nach­den­ken über Wor­te und For­mu­lie­run­gen gehört der Ver­gan­gen­heit an.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


4. Wie zei­gen Sie Ihre Ein­zig­ar­tig­keit ver­schie­de­nen Unter­neh­men?
Bewer­bun­gen für unter­schied­li­che Stel­len­aus­schrei­bun­gen und Initia­tiv­be­wer­bun­gen
Für das Schrei­ben von wei­te­ren Bewer­bun­gen auf aus­ge­schrie­be­ne Stel­len und Initia­tiv­be­wer­bun­gen vari­ie­ren wir die Musterbewerbung.

Nut­zen
Mit die­ser Vor­ge­hens­wei­se haben Sie eine uni­ver­sel­le Vor­la­ge zum Schrei­ben ver­schie­de­ner Bewer­bun­gen. Das heißt, Sie kön­nen damit ohne gro­ßen Auf­wand neue Bewer­bun­gen auf Aus­schrei­bun­gen ver­fas­sen oder Initia­tiv­be­wer­bun­gen schrei­ben.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


5. Wie bekom­men Sie im Vor­stel­lungs­ge­spräch die Fra­gen, die Sie haben möch­ten?
Einen Leit­fa­den für das Vor­stel­lungs­ge­spräch ent­wi­ckeln
Erar­bei­tung eines Gesprächs­leit­fa­dens für die Dar­stel­lung Ihrer Per­sön­lich­keit und Ihres Fach­wis­sens

Nut­zen
Mit­hil­fe des Gesprächs­leit­fa­dens kön­nen Sie sich bereits in der Vor­be­rei­tung des Vor­stel­lungs­ge­sprä­ches die not­wen­di­gen Argu­men­te zurecht­le­gen, damit sie wis­sen, was sie sagen wol­len und nichts ver­ges­sen.
Gleich­zei­tig wis­sen Sie, dass es das ist, was der Arbeit­ge­ber hören möch­te. Das bedeu­tet für Sie, dass sie ihre Selbst­si­cher­heit und Sou­ve­rä­ni­tät für das Gespräch stär­ken.
Das Kon­zept ent­hält die Ver­mitt­lung von Tech­ni­ken der ange­wand­ten Kom­mu­ni­ka­ti­on in Ver­hand­lun­gen. Mit­hil­fe die­ser Metho­den sind Sie in der Lage, das Vor­stel­lungs­ge­spräch in die von Ihnen gewünsch­te Rich­tung zu len­ken.
Das schaf­fen sie dadurch, dass sie in dem Gespräch die Fra­gen gene­rie­ren kön­nen, die sie haben möchten.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


6.  Wie bekom­men Sie, was Sie wol­len?
Grund­la­gen der Ver­hand­lungs­kom­mu­ni­ka­ti­on
Beim Vor­stel­lungs­ge­spräch kommt es neben der Dar­stel­lung Ihrer Kom­pe­ten­zen auf die Wahr­neh­mung der Stim­me und der Kör­per­spra­che an. Damit zei­gen Sie in über­zeu­gen­der Wei­se Ihre Moti­va­ti­on und Iden­ti­fi­ka­ti­on für die Stel­le.

Nut­zen
Die Metho­den erleich­tern Ihnen die Kon­takt­auf­nah­me zu frem­den Men­schen, das heißt, dem Arbeit­ge­ber oder Per­so­na­ler, und sie geben Ihnen Sicher­heit bei Gehalts­ver­hand­lun­gen.
Auf­grund der ange­wand­ten Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­ni­ken wir­ken sie über­zeu­gend und selbst­si­cher.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


7. Üben, üben, üben!
Trai­ning des Vor­stel­lungs­ge­sprä­ches
Zum Abschluss trai­nie­ren wir im Rol­len­spiel die rhe­to­ri­sche Umset­zung Ihrer Prä­sen­ta­ti­on mit Auf­zeich­nung zur Selbst­kon­trol­le.

Nut­zen
Das Trai­ning im Rol­len­spiel gibt Ihnen die Sicher­heit auf die Voll­stän­dig­keit Ihrer Prä­sen­ta­ti­on.
Durch die Auf­zeich­nung erken­nen Sie unbe­wuss­te Unsi­cher­heits­re­ak­tio­nen, wie Kopf­krat­zen, ner­vö­ses Fin­ger­spiel oder Augen­rol­len. Die Sicht­bar­ma­chung die­ses Ver­hal­tens gibt Ihnen die Mög­lich­keit, die­ses ab sofort abzustellen.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


8. Wie blei­ben wir in Kon­takt?
Whats­App und E‑Mail Beglei­tung
Wäh­rend der Coa­ching­zeit kön­nen Sie auf­tre­ten­de Fra­gen kurz­fris­tig stel­len, die wir dann umge­hend lösen.

Nut­zen
Das bedeu­tet für Sie, dass wir wäh­rend die­ser Zeit in Kon­takt sind, um das Kon­zept für Ihren Erfolg umzusetzen

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Wann geht es los?
Mit der Umset­zung die­ses Kon­zep­tes sind Sie in der Lage, eine indi­vi­du­el­le und neu­gie­rig machen­de Bewer­bung zu schreiben.

Mit die­sem Kon­zept kön­nen Sie durch bedeu­tungs­star­ke For­mu­lie­run­gen ihre Über­zeu­gung und Iden­ti­fi­ka­ti­on für den Job dar­stel­len. Das bedeu­tet, dass sie sich mit einer ein­drucks­vol­len Kom­pe­tenz beim Arbeit­ge­ber bewerben.

Im Vor­stel­lungs­ge­spräch glän­zen Sie durch kom­pe­ten­tes Auf­tre­ten und fach­li­cher Sou­ve­rä­ni­tät und Sie kön­nen das Gespräch in die von Ihnen gewünsch­te Rich­tung lenken.

Mit der Anwen­dung der ange­wand­ten Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­ni­ken sind Sie in der Lage, Ihre Selbst­si­cher­heit für Ver­hand­lun­gen zu stär­ken. Das bedeu­tet, dass sie sich eine posi­ti­ve Gesprächs­at­mo­sphä­re schaf­fen und als ange­neh­mer Gesprächs­part­ner erfolg­rei­cher ver­han­deln können..


Was tun Sie als nächstes?

Wenn das Ange­bot für Sie inter­es­sant ist, lade ich Sie zu einem kos­ten­lo­sen Online-Bera­tungs­ge­spräch mit mir per­sön­lich ein. In die­sem Gespräch beschrei­be ich Ihnen die Vor­ge­hens­wei­se, wie Sie es schaf­fen, die­ses Kon­zept für Ihre Kar­rie­re umzusetzen.

Sie haben 3 Mög­lich­kei­ten zur Aus­wahl:
1.
Sie sind von Arbeits­lo­sig­keit bedroht oder arbeits­los, dann haben Sie die Mög­lich­keit mit einem AVGS von Ihrem Arbeits­ver­mitt­ler ein geför­der­tes Online-Coa­ching ent­spre­chend die­ses Kon­zep­tes zu buchen.

2. Wenn Sie Selbst­zah­ler sind, haben Sie die Mög­lich­keit, die­ses Kon­zept in vol­lem Umfang zu buchen oder 

3. als klei­nes Ange­bot.
Das klei­ne Ange­bot umfasst die Punk­te
1. Qua­li­fi­zier­te Ana­ly­se Ihrer Fach­kom­pe­tenz
2. Betrach­tung Ihrer per­sön­li­chen Stär­ken und Schwä­chen
3. For­mu­lie­ren einer über­zeu­gen­den Bewer­bung
5. Leit­fa­den für das Vorstellungsgespräch

Ihre Inves­ti­ti­on

Da ich fest davon über­zeugt bin, Ihnen beim Auf­bau Ihrer Kar­rie­re zu hel­fen, tra­gen Sie sich zu einem kos­ten­lo­sen Vor­ge­spräch ein.
Inner­halb von 48 Stun­den mel­de ich mich bei Ihnen.
Ich freue mich auf Sie.


Herz­li­che Grüße 

Diet­mar Kressin